Schönheit – Und?

Schönheit Demotivator

by Harald Pia

Äußere Schönheit, die Gesellschaft ist ihr ergeben – nach ihr süchtig, zum Ideal
hochstilisiert, gewährt sie Schönheit bedingungslose Audienz. Wenn ich dieses Durchsichtige auch zutiefst verabscheue, so erinnere ich mich gleichfalls an ein Zitat von Schiller:
„Die Schönheit weckt in dem von Trieben und Empfindungen beherrschten Menschen, die Sehnsucht oder Vorstellung von Form und Harmonie.“

Die Gier, das besondere Fixieren auf dieses Attribut besagt nicht die gleichzeitige grundsätzliche Abwertung vorhandener Schönheit, als eine Beschränkung auf nur Oberflächliches. Gezielt eingesetzt, konnte sie einst Großes bewirken und zu Großem inspirieren.

Nein, die Abwertung liegt in dem Verlust von Schönheit als exklusiver Wert. Silicon in Brüsten und Hintern; unterspritzte Lippen für all diejenigen, die nicht über einen perfekten Schmollmund verfügen; Botox, um das Gelebte aus dem Gesicht zu glätten; sich Nase und Wangenknochen brechen lassen; Fettabsaugen – eliminieren, korrigieren, perfektionieren – andauernde körperliche, kosmetische Eingriffe, (oder zumindest per Photoshop in ein Bild) gestalten Schönheit zu einer Massenware.

Herrlich, ein Traum – ich liebe diese der Natur nachhelfenden Eingriffe. Äußere Schönheit verliert alles, zu der sie die Dichter einst erhoben haben. Sie wird alltäglich, ordinär und langweilig. Nett anzuschauen, aber bestimmt keines Gedanken und erst recht keines Gedichtes mehr würdig. Nichts zeichnet sie mehr aus. Nichts, was einen dazu verführt sich mit ihr auseinanderzusetzen, Will man auffallen, will man im Mittelpunkt eines Interesses stehen, muss man mehr bieten. So erhalten die lange in den Hintergrund getretenen Eigenschaften – wie markant, eigen, spezifisch, grell, krass wieder eine hervorstechende, eine ihnen zustehende Würdigung. Schönheit alleine wirtschaftet sich ab.

Und das gilt vor allem für die Werbung. Gelegentlich setzen wir Schönheit auf besonderen Kundenwunsch noch ein. Nicht, um sich hervorzuheben! Bei manchen Produkten ist es sinnvoll einen Mainstream zu bedienen, der nicht hinterfragt. Aber immer mehr unserer Kunden erkennen, Schönheit heißt – einmal gesehen und schon vergessen. Will ich im Gedächtnis bleiben muss ich andere Wege gehen. Ich muss anders, ich muss besonders sein! Das ist unser Credo.

Deshalb, unser Hoch auf die Schönheitschirurgie!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.